Erhard Göttlicher ...

... ist ein österreichisch-deutscher Maler, Grafiker und Buchillustrator. Wikipedia

Er studierte von 1967 bis 1971 Kunst an der Werkkunstschule Wiesbaden, Industriskole Kopenhagen und Werkkunstschule Bielefeld, hier bei Karl-Heinz Meyer.
Von 1971 bis 1974 studierte er an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg bei Kurt Kranz und Alfred Hrdlicka.
1975 wurde er Dozent für Akt- und figürliches Zeichnen an der Fachhochschule Hamburg, Fachbereich Gestaltung.
Nach Stipendien in der Villa Massimo und Casa Baldi in Rom (1978/1979) wurde er 1980 zum Professor ernannt.
Das Land Schleswig-Holstein gewährte ihm 1981 ein Reisestipendium für Kuba. Dort war er Gast des Kubanischen Kulturministeriums.
1984 wurde er zum Professor für „Medienillustration“ ernannt.
Von 1987 bis 1993 war er Künstlerischer Direktor der Internationalen Akademie für Kunst und Gestaltung Pentiment in Hamburg.

Erhard Göttlicher wurden mehr als 160 Einzelausstellungen gewidmet. Er war an annähernd 450 Ausstellungen in 39 Ländern beteiligt. Seine Werke sind dauerhaft in über 30 nationalen und internationalen Museen vertreten.

Er benutzt für seine Werke vorzugsweise Acryl, Pastell und Blei auf Papier, Karton sowie Leinwand.

Göttlicher gehört dem Künstlersonderbund in Deutschland an, der sich dem „Realismus der Gegenwart“ verschrieben hat.

Er lebt in Uetersen und ist in zweiter Ehe verheiratet und hat zwei Söhne.

X
Image-Caption Text
Image-Caption Text
X